Arizona State Background Check Laws

Im November 2017 erließ der Gouverneur von Arizona die Executive Order 2017-07, die es bestimmten staatlichen Stellen untersagte, Hintergrundprüfungen von Bewerbern durchzuführen, bis sie eine Bewerbung eingereicht und ein erstes Vorstellungsgespräch geführt hatten.

Ausnahmen werden für Positionen gemacht, in denen das Landes- oder Bundesgesetz Personen, die bestimmte Straftaten begangen haben, verbietet, diese Positionen zu bekleiden.

Glendale, AZ

Im September 2015 verbot die Stadt Glendale die Box für städtische Bewerbungen. Hintergrundprüfungen werden nur durchgeführt, nachdem einem Bewerber ein bedingtes Beschäftigungsangebot unterbreitet wurde. Darüber hinaus können Hintergrundprüfungen nur Daten zu Verurteilungen liefern, die sieben Jahre oder weniger vor dem Datum des Antrags stattgefunden haben.

Maricopa, AZ

Im Dezember 2017 genehmigte das Maricopa County Board of Supervisors einstimmig eine Personalpolitik (HR2435), die Hintergrundüberprüfungen verzögern würde, bis der Antragsteller ein bedingtes Beschäftigungsangebot angenommen hat. Ein Bewerber darf erst dann mit der Arbeit an seinem neuen Job beginnen, wenn er die Hintergrundprüfung erfolgreich bestanden hat.

Wenn die Hintergrundprüfung negative Informationen ergibt und der potenzielle Arbeitgeber erwägt, nachteilige Maßnahmen zu ergreifen, muss der Arbeitgeber alle FCRA-Anforderungen erfüllen.

Phönix, AZ

Im April 2016 verbot die Stadt Phoenix die Box effektiv, indem sie jede Offenlegung der Vorstrafen aus dem Bewerbungsprozess der Stadt in die letzte Interviewphase verlagerte. Die Bewertung der erhaltenen Hintergrundüberprüfungen erfolgt durch individuelle Bewertungen unter Verwendung der EEOC-Kriterien.

Nur Verurteilungen, die sieben Jahre oder weniger vor der Anfrage zur Überprüfung des Hintergrunds liegen, werden während des Einstellungsprozesses berücksichtigt.

Wenn nachteilige Maßnahmen in Betracht gezogen werden, erhält der Bewerber ein Benachrichtigungsschreiben vor nachteiligen Maßnahmen und hat dann zehn Kalendertage Zeit, um die Informationen zu bestreiten oder der Ratingagentur, die den ersten Hintergrundprüfungsbericht erstellt hat, mildernde Umstände vorzulegen.

Pima County, AZ

Im November 2015 verabschiedete das Board of Supervisors von Pima County eine Resolution, in der die Box mit Ausnahme bestimmter Berufsfelder aus Bewerbungen für eine Beschäftigung im Landkreis ausgeschlossen wurde. Hintergrundprüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt im Einstellungsprozess durchgeführt.

Tempe, AZ

Im August 2016 genehmigte das Merit System Board der Stadt Tempe Änderungen an den Einstellungsregeln der Stadt und verbot die Box aus städtischen Bewerbungen. Nach der ersten Interviewphase, wenn der Bewerber benachrichtigt wurde, dass er Finalist für die Position ist, Sie werden nach ihrer strafrechtlichen Verurteilungsgeschichte gefragt, und gebeten werden, einen „Fragebogen zum kriminellen Hintergrund“ auszufüllen.“

Erfolgreiche Kandidaten werden Fingerabdruck-Hintergrund-Checks auf sie durchgeführt, wenn sie Stadt Beschäftigung akzeptieren.

Tucson, AZ

Im August 2014 verpflichtete sich die Stadt Tucson, die Box aus städtischen Bewerbungen zu verbannen. Im März 2015 verabschiedeten der Bürgermeister und der Stadtrat von Tucson eine Resolution, die die Stadt anwies, bestimmte Stadtpositionen zu identifizieren, die eine Hintergrundüberprüfung erfordern würden.

Alle Hintergrundüberprüfungen würden durchgeführt, nachdem ein kontingentes Beschäftigungsangebot gemacht wurde. Die Hintergrundprüfungsberichte würden individuell nach den EEOC-Kriterien bewertet.

Städte umfassen: Phoenix, Tucson, Mesa, Chandler, Gilbert, Glendale, Scottsdale, Tempe, Peoria und mehr.

Hinweis: Diese Informationen sind nicht als Rechtsberatung gedacht. Bitte wenden Sie sich an Ihren eigenen Rechtsbeistand, um Ratschläge zu Ihrem Bundesstaat / Ort zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.