Erstellen Sie einen privaten WordPress-Bereich oder eine passwortgeschützte Seite

Das Erstellen eines privaten Bereichs, eines reservierten Bereichs oder einer passwortgeschützten Seite in einer WordPress-Site ist ein häufiges Bedürfnis.

Tatsächlich gibt es viele Benutzer, die uns danach gefragt haben.

Das erste, was Sie tun und verstehen sollten, ist das Bedürfnis, das Sie sich vorgestellt haben:

  • Müssen Sie den Inhalt einer Seite oder eines Abschnitts schützen?
  • Wer sind die Benutzer, die auf die Seite oder den geschützten Bereich zugreifen können?
  • Müssen Sie je nach Benutzer unterschiedliche Inhalte schützen oder sind diese für alle gleich?
  • Ist es in Ordnung für ein einzelnes Passwort?

Ich sage Ihnen das, weil aus früheren Erfahrungen mit vielen Benutzern der Trend besteht, ihr Leben zu komplizieren, wenn es am Ende den einfachsten Lösungen gelingt, das Bedürfnis zu lösen, ohne ihre WordPress-Site zu verdrehen.

In diesem Artikel werden wir einige Fälle analysieren. Schauen Sie sie sich einzeln an, denn sie könnten die Lösung sein, nach der Sie suchen.

Schützen Sie eine Seite mit einem einzigen Passwort

Dies ist der einfachste Fall, obwohl viele es nicht wissen.

Keine Notwendigkeit, Plugins zu installieren, da und alles, was bereits in den Funktionen von WordPress enthalten.

Dank dieser Funktion ist es möglich, den Inhalt einer einzelnen Seite durch ein einziges Passwort zu schützen, das für alle registrierten und nicht registrierten Benutzer gültig ist.

Wenn Sie vom Administrationsbereich auf der Bearbeitungsseite in der rechten Spalte in den öffentlichen Bereich gelangen, finden Sie mehrere Einträge, einschließlich Sichtbarkeit.

Klicken Sie auf den Link „Bearbeiten“, um auf die verschiedenen Funktionen zuzugreifen.

Wie Sie neben dem öffentlichen Zustand sehen, haben Sie auch Passwort geschützt und privat.

Wenn Sie den passwortgeschützten Eintrag aktivieren, wird ein Feld geöffnet, in das Sie das erforderliche Passwort eingeben müssen, um auf den Inhalt der Seite zuzugreifen.

Einmal gespeichert, wenn der Benutzer diese Seite anfordert, können Sie dies nur tun, wenn Sie das gerade erstellte Passwort haben.

Das Passwort-Eingabeformular wird direkt in die Seite eingefügt.

Diese Lösung ist nur dann perfekt, wenn Sie Inhalte haben, die auf einer einzigen Seite platziert werden können.

Zum Beispiel können Sie Links, eBooks, Gutscheine oder andere eingeben, die Sie dem Benutzer im Austausch für das Newsletter-Abonnement versprochen haben.

Nach der Registrierung senden Sie in der Registrierungsbestätigungs-E-Mail auch das Passwort für den Zugriff auf diese Premium-Inhalte.

Denken Sie auch daran, dass Sie so viele Seiten erstellen können, wie Sie möchten, mit so vielen verschiedenen Passwörtern.

Private Seite für Administratoren, Herausgeber oder andere registrierte Benutzer

Die private Funktion erfordert jedoch kein Kennwort, sondern macht die Seite nur für Mitglieder Ihrer Website zugänglich, die die Rolle des Administrators oder Herausgebers haben.

Wenn Sie nicht wissen, welche Rollen WordPress hat, sage ich Ihnen kurz, dass es sich um Gruppen handelt, denen die verschiedenen Benutzer zugeordnet sind.

Jede Gruppe kann bestimmte Dinge tun und andere nicht. Insbesondere ist jede Gruppe mit Genehmigungen verbunden, die wir technisch als „Fähigkeiten“ bezeichnen.

Auf der hierarchischen Ebene müssen wir mit den Standardrollen von WordPress nach Wichtigkeit ordnen:

  1. Administrator
  2. Herausgeber
  3. Autor
  4. Mitwirkender
  5. Abonnent

Wenn ein Benutzer Ihre Site abonniert, wird ihm die Rolle zugewiesen, die Sie unter Einstellungen festgelegt haben > Neue Benutzerstandardrolle, die standardmäßig subscriber ist, dh diejenige mit niedrigeren möglichen Berechtigungen (ich betone zu Recht mit der Empfehlung, Ihre ändern).

Wenn Sie zur privaten Funktion unserer Seite zurückkehren und diese Einstellung auswählen, können nur Administratoren und Herausgeber sie sehen.

Alle anderen haben nicht einmal den Hinweis auf die Existenz der Seite, da ihnen eine „404-Fehlerseite nicht gefunden“ angezeigt wird.

Beschränken Sie den Seitenzugriff nach Benutzerrollen mit PPWP Pro

Glücklicherweise hat das BWPS-Team diese Idee problemlos in die Tat umgesetzt, indem es Password Protect WordPress (PPWP) -Plugins entwickelt hat.

Das Plugin zeichnet sich durch die Generierung von Passwörtern aus, um Ihre Inhalte zu sichern. Darüber hinaus können Sie den Seitenzugriff auch nach Benutzerrollen einschränken. Einfach ausgedrückt können angemeldete Benutzer mit bestimmten Rollen Kennwörter verwenden, um auf den gesperrten Inhalt zuzugreifen. Jeder Versuch, von den Resten darauf zuzugreifen, stößt auf Fehlermeldungen.

Nachdem Sie PPWP auf Ihrer Site installiert und aktiviert haben, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Öffnen Sie die gewünschte Seite oder den gewünschten Beitrag.
  2. Aktivieren Sie die Funktion „Passwort schützen WordPress“ in der oberen rechten Ecke Ihrer Seite.
  3. Wählen Sie eine Benutzerrolle und geben Sie Ihr Passwort ein.
  4. Klicken Sie auf „Senden“, um Ihr Passwort zu speichern und Ihren Inhalt zu aktualisieren.

Wenn Sie mehreren bestimmten Benutzerrollen direkten Zugriff gewähren möchten, lassen Sie PPWP Pro dieses Gewicht von sich nehmen. Die Funktionen für Whitelist-Rollen erweisen sich als nützlich, um dem Benutzer bei jeder Anzeige des geschützten Inhalts Zeit und Mühe bei der Eingabe von Passwörtern zu sparen.

Sobald Sie PPWP lite auf die Pro-Version aktualisiert haben, gehen Sie zu Einstellungen > Allgemein.

Wählen Sie im Abschnitt Whitelist-Rollen im Dropdown-Menü die gewünschten Benutzerrollen aus. Denken Sie daran, Ihre Änderungen zu speichern.

Wie Sie sehen, sind PPWP Lite und Pro eine einfache, aber effektive Lösung, um WordPress-Seiten für bestimmte Benutzerrollen einzuschränken. Es ist nützlich, wenn Sie Mitarbeiter haben, genau wie Publisher, mit denen Sie den Inhalt privat teilen möchten.

Die gute Nachricht ist, dass die Plugins häufig aktualisiert und von Millionen von Kunden auf der ganzen Welt unterstützt werden.

Diese Lösung kann nützlich sein, wenn Sie Mitarbeiter als Herausgeber haben, mit denen Sie den Inhalt privat teilen möchten.

Sie haben beispielsweise eine Seite, auf der Sie alle Ziele oder Arbeiten für die Woche unterschreiben können. Offensichtlich ist dies nur eine Idee, es liegt an Ihnen zu sehen, ob und welchen Weg Sie gehen möchten.

Was ist, wenn ich den Inhalt „Abonnenten“ vorlesen möchte?

In diesem Fall kommen Sie, um die Mitglieder Plugin, hervorragende Arbeit von Justin Tadlock helfen.

Dank dieses Plugins können Sie alle Berechtigungen (Funktionen) für jede Rolle ändern.

Für die Verwendung, die wir in diesem Fall tun müssen, gehen Sie nach der Installation zu Benutzer > Rollen. Sie erhalten alle vorhandenen Rollen auf Ihrer WordPress-Site.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie aktive Plugins wie WooCommerce haben, finden Sie möglicherweise andere Rollen als die oben genannten Standardrollen (Kunde, Shopmanager usw.).

Drücken Sie den Abonnenteneintrag, um zu bearbeiten und auf der nächsten Seite zu Artikel zu wechseln.

Aktivieren Sie die Berechtigung zum Lesen privater Beiträge (nur das!), indem Sie das Kontrollkästchen in der Spalte „Gewähren“ aktivieren und die Einstellungen speichern.

Wie Sie sehen, haben Artikel und Seiten die Verwaltung separater Funktionen. Denken Sie daher daran, den Vorgang für die Seiten, für die Artikel oder für beide durchzuführen, abhängig von der Art des Inhalts, den Sie privat machen möchten.

Achten Sie darauf, nichts anderes zu berühren! Sie befinden sich im Sperrbereich und wenn Sie jemandem etwas falsch machen, kann dies schwerwiegende Folgen haben.

Nachdem Sie dies getan haben, können jetzt auch Benutzer mit der Rolle Abonnenten die Seiten sehen, die Sie als privat festgelegt haben.

Hinweis: Wenn Sie als Abonnent Tests durchführen und die Seite bereits aufgerufen haben (bevor Sie diese Rolle zum Anzeigen der privaten Seiten aktiviert haben), nachdem Sie eine 404 erhalten haben, dauert es beim Aktivieren einige Zeit, bis diese Einstellung in Ihrem Browser aktiv ist (um den Cache sofort zu leeren).

Erstellen Sie einen reservierten Bereich für die Kategorien

Eine großartige Idee war die von Jojaba, dem Ersteller des Plugins Access Category Password.

Dank dieses Plugins können wir das Zuweisen von Passwörtern für einzelne Artikel vermeiden, sondern ein einzelnes Passwort direkt der Kategorie zuweisen.

Das Plugin ist wirklich einfach. Wir haben alle Einstellungen in einem Bildschirm unter den Einstellungen > Zugriffskategorie Passwort.

Wie Sie sehen, haben Sie das Feld für das Kennwort, die Kategorien, deren Artikel geschützt werden, und die Rollen, um die Eingabe des Kennworts für Sie als Administrator zu vermeiden. Es gibt auch andere Einstellungen wie Felder, um die Nachricht zu personalisieren, etc…

Der Benutzer kann die Archivseiten durchsuchen, aber wie viel wird versuchen, die einzelnen Inhalte zugreifen müssen das Passwort eingeben, um fortzufahren.

Dieses Plugin wurde seit 2 Jahren nicht aktualisiert. Offensichtlich ist es kein Punkt zu seinen Gunsten, aber es bleibt das einzige seiner Art.

Auf den Websites, auf denen wir es getestet haben, gab es keine Probleme, aber wir warten immer noch auf das Update.

Schützen Sie alle WordPress-Site über Passwort (semi reservierter Bereich)

Bis jetzt haben wir die Fälle betrachtet, in denen Sie eine Seite, einen Artikel oder einen Teil Ihrer Website schützen wollten.

Betrachten wir nun zwei verschiedene Fälle.

1. Sie möchten Ihre WordPress-Site durch ein Passwort schützen.
2. Sie möchten nur einen Teil der Website privat machen.

Sie fragen sich vielleicht, warum ich diese beiden Fälle in die gleiche Gruppe stelle, die ganz anders erscheinen mag.

In der Tat und so, aber wir analysieren eine Fallstudie, die mir häufig passiert ist.

Herr Mario hat eine Tätigkeit, für die er unerlässlich ist, um mit zwei verschiedenen Gesprächspartnern zu kommunizieren: Kunden und Lieferanten.

Für Kunden, die eine im Detail bearbeitete WordPress-Site mit einem Premium-Thema erstellen möchten, auf der die Produkte und Dienstleistungen präsentiert werden.

Für Lieferanten sind jedoch die Art der Kommunikation und der einzubindende Inhalt sehr unterschiedlich und möchten sie nicht für normale Benutzer des Netzwerks zugänglich machen.

Die Lösung und erstellen Sie zwei verschiedene WordPress-Installationen.

Natürlich beinhaltet dies mehr Arbeit, mit einem doppelten Management, aber wenn man das Ziel und die beiden verschiedenen Arten der Kommunikation betrachten, können Sie verstehen, wie das für die Lieferanten hat nur Zweck ausdrücklich technische.

Daher wird der für vendors in einem Unterordner installiert, z. B. yoursite.com/distributors/, in dem das Plugin Password Protected aktiviert wird, das den Zugriff auf die Site erst nach Eingabe des Passworts ermöglicht.

Warnung: Sie müssen die Doppelinstallation nicht durchführen. Wenn Sie direkt alle Ihre Website ruhig verwendet dieses Plugin schützen möchten.

Hinweis: Um zwei Installationen von WordPress in derselben Domain zu haben, können Sie das verwenden cPanel oder andere Software „Ein-Klick-Installation“ Das wird von Ihrem Hosting vorgeschlagen. Bei den meisten können Sie den Ordner angeben, in dem Sie WordPress installieren möchten, in diesem Fall/distributors /.

Das heißt, fahren Sie mit der Installation des Plugins fort. Die Einstellungen finden Sie unter Einstellungen > Passwortgeschützt.

Das erste Kontrollkästchen wird verwendet, um den Kennwortschutz zu aktivieren oder nicht.

Selbst wenn wir das Plugin aktivieren, muss dieser Eintrag aktiviert sein, damit es funktioniert.

Der zweite Eintrag wird verwendet, um die verschiedenen Rollen zu aktivieren und zu vermeiden, dass sie das Kennwort kontinuierlich eingeben (Administratoren oder alle authentifizierten Benutzer aktivieren).

Dann haben wir die Erstellung des Passworts und des Feldes zur Angabe der möglichen IP-Adresse.

Sie können beispielsweise das Passwort in Ihrem Büro oder zu Hause eingeben, damit Ihr Passwort nicht jedes Mal gefragt wird, wenn Sie dort sind.

Nachdem dies geschehen ist, wird der Benutzer mit einem Anmeldeformular konfrontiert, das nur aus dem Passwort besteht.

Alle diese bisher vorgeschlagenen Lösungen sind diejenigen, die wir im Jargon „schnell und schmutzig“ nennen.

Die Absicht war, einen Bedarf in kürzester Zeit zu erfüllen, ohne zu viel Zeit zu verschwenden oder Ihre WordPress-Site zu stören.

Lassen Sie uns nun etwas Spezifischeres analysieren, ein System, das mit allen erforderlichen Tools ausgestattet ist, um einen reservierten Bereich auf einer einzigen WordPress-Site zu haben.

Erstellen Sie einen eingeschränkten Bereich mit einem Mitgliedschafts-Plugin

Wenn das Herz Ihrer Website auf einem echten geschützten Bereich basiert, für den Sie die vollständige Kontrolle darüber haben möchten, „wer was sieht“, auch auf derselben Seite, benötigen Sie ein Plugin für die Mitgliedschaft.

Ein Mitgliedschafts-Plugin erstellt, wie das Wort selbst sagt, eine Struktur, die auf Mitgliedern bestimmter Gruppen basiert (dh Mitgliedschaft, nicht zu verwechseln mit Rollen).

Jeder Mitgliedschaft können Regeln zugewiesen werden, für die Benutzer, die Teil davon sind, bestimmte Inhalte sehen oder blockiert werden, es sei denn, sie wechseln zur nächsten Mitgliedschaft.

Durch ein Plugin zur Mitgliedschaft können Sie Zahlungen erhalten, um Ihre Website zu abonnieren.

Sie können verschiedene Arten von Abonnements haben, z. B. „Basic, Normal, Professional“ oder andere Namen, zu deren Erstellung Sie aufgrund Ihrer Kreativität führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.