Healthcare Fraud Shields neuester Artikel: Werden Sie mit Lasertherapie gezappt?

Werden Sie mit Lasertherapie gezappt?

Die Verwendung von Lasern in der medizinischen Welt gibt es seit Jahren, aber es scheint ein neues Kind auf dem Block zu geben – das Multi-Wave Locked Laser System (MLS). Diese low-level-laser verwendet spezifische wellenlängen (808nm und 905nm) von licht entwickelt, um behandeln zurück und joint schmerzen, post-chirurgische schmerzen, arthritis, sehnenscheidenentzündung und verstauchungen oder stämme. Es wird als Klasse IV Infrarot-Kaltlaser kategorisiert.

Wie funktioniert es?

Nach Informationen im Internet dringt die Lichtenergie (Photonen) tief in geschädigte Zellen ein und stimuliert die Zellaktivität. Durch die Einwirkung des Lasers reparieren sich die Zellen von Sehnen, Bändern und Muskeln. Der zu behandelnde Bereich wird sorgfältig umrissen und der MLS-Laser wird rhythmisch angewendet. Die doppelte Wirkung und die präzise Synchronisation von gepulsten und kontinuierlichen Laseremissionen wirken auf zellulärer Ebene und verstärken die therapeutische Wirkung. Durch das Ziehen von Wasser, Sauerstoff und Nährstoffen in den beschädigten Bereich wird die MLS-Lasertherapie angepriesen, um die Zellen zu heilen und schnell wieder in einen optimalen Zustand zu bringen – alles in einer achtminütigen Sitzung.

Wer bietet diese Behandlung an?
Spezialisten wie Orthopäden, Chiropraktiker, Podologen und Physiotherapeuten werben auf ihren Websites für die Verfügbarkeit des Geräts und bieten Behandlungen mit dem MLS an. Tierärzte bieten diese Laserbehandlungen sogar für Tierverletzungen an. In der Regel empfehlen Anbieter 10 Sitzungen und behaupten, dass die Patienten nach nur 3 Behandlungen Ergebnisse sehen können. Die typischen Kosten liegen zwischen 75 und 150 US-Dollar pro Sitzung.

Sind diese Behandlungen versichert?

Krankenkassen wie Cigna betrachten die Low-Level-Lasertherapie (LLLT) für alle Indikationen als experimentell / Prüfpräparat. Während LLLT sicher sein kann, ist sein klinischer Nutzen nicht endgültig bestimmt worden. Mehrere randomisierte kontrollierte Studien mit Patienten mit venösen Geschwüren, rheumatoider Arthritis und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates haben keine signifikanten Vorteile der Low-Level-Lasertherapie im Vergleich zu Standardbehandlungsmethoden oder Placebos für diese Erkrankungen gezeigt.

Wie melden diese Anbieter diese Dienste?

Viele Anbieter, die diese Dienste anbieten, werben auf ihren Websites damit, dass die Behandlungen nicht versichert sind. Wenn mit dem HCPCS-Code S8948- Anwendung einer Modalität (die eine ständige Anwesenheit des Anbieters erfordert) auf einen oder mehrere Bereiche gemeldet, Low-Level-Laser, jeder 15 Protokoll, Zahler mit medizinischen Richtlinien, die besagen, dass LLLT als prüfend / experimentell angesehen wird, werden wahrscheinlich Änderungen im Anspruchssystem vornehmen, um diese Dienste abzulehnen. Es gab jedoch Berichte, dass einige Anbieter die Dienste falsch darstellen, indem sie den CPT-Code 97026 in Rechnung stellen (Anwendung einer Modalität; infrarot) sowie Code 97039 (nicht börsennotierte Modalität).

Um festzustellen, ob Sie von diesem Schema „gezappt“ werden, suchen Sie nach Anbietern, die ein hohes Volumen an Code 97026 oder 97039 abrechnen, und recherchieren Sie im Internet, um festzustellen, ob sie für LLLT werben, z. B. das Multi-Wave Locked System. Toi toi toi!

http://www.udel.edu/PT/PT%20Clinical%20Services/journalclub/caserounds/11-12/September/MedicalCoverageAntiLaser.pdf

Melden Sie sich für das KOSTENLOSE 1-stündige Webinar
Healthcare Fraud Shield an:
Dienstag, 25. Juni, 2013
2:00 UHR EST

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.