Kleines Implantat lindert Schmerzen im großen Zeh

Als Perry endlich fertig war, hatte Dr. Parekh gute Nachrichten für sie. Die FDA hatte kürzlich ein künstliches Zehenknorpel-Implantat zugelassen. Es besteht aus dem gleichen Material wie Kontaktlinsen und wird unter dem Markennamen Cartiva verkauft.

„Das Implantat wirkt wie ein Kissen oder Stoßdämpfer zwischen den beiden Knochen“, sagte Dr. Parekh. „Es wird in Kanada seit etwa drei bis fünf Jahren verwendet.“ Jüngste Studien haben gezeigt, dass Patienten, die das Implantat erhalten, eine ähnliche Schmerzlinderung verspüren wie Patienten mit einer Fusion des Großzehengelenks, mit dem Vorteil, dass sie die Bewegung des Gelenks aufrechterhalten. „Es gibt Ihnen nicht die volle Bewegungsfreiheit, aber es ist besser, als wenn der Zeh in Position gehalten wird.“

Das Verfahren wird ambulant durchgeführt und hat eine kürzere Erholungszeit als die Fusion. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht die erforderliche Erleichterung bringt, ist Fusion immer noch eine Option. „Da es nicht darum geht, Knochen abzuschneiden, können Sie ihn bei Bedarf jederzeit ohne große Schwierigkeiten in eine Fusion umwandeln“, sagte Dr. Parekh.

Perry war begeistert, von der neuen Behandlungsoption zu erfahren. „Da ich die Gelegenheit hatte, warum sollten sie nicht zumindest versuchen, die Bewegung in meinem großen Zeh zu erhalten?“ sagte sie.

Perry hatte das Verfahren im September 2016. „Es war lickety-split“, sagte sie. „Ich habe wirklich nichts bemerkt, und ich merke immer noch nicht, dass der künstliche Knorpel da ist.“ In den ersten vier Wochen nach Erhalt des Implantats trug Perry einen speziellen Stiefel, um ihren Fuß zu schützen. Nach sechs Wochen konnte sie einige Arten von Schuhen tragen und hatte wieder Sport getrieben.

Perry, eine selbsternannte Schuhliebhaberin, sagte, sie sei zuversichtlich, dass sie in kurzer Zeit wieder zu ihrem vollen aktiven Lebensstil zurückkehren werde. Worauf sie sich freut: „Süße Stiefel tragen“, sagte sie. Tatsächlich war sie kürzlich einkaufen gegangen und hatte ein Paar ausspioniert. „Ich habe sie anprobiert. Ich war nicht ganz bereit für sie, aber ich kaufte sie. Ich bin super aufgeregt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.