Shamash: Der Sonnengott

Shamash war der alte mesopotamische Sonnengott. In der sumerischen Tradition als Utu bekannt, war er der Zwillingsbruder von Inanna und der Sohn des Mondgottes Nanna. In der akkadischen Kultur hieß er Šamaš und war der Sohn von Anu oder Enlil und seine Frau war Aya (Schwarz und Grün, 182-4; Horry). Im alten Mesopotamien bildete Shamash eine astronomische Zusammenstellung mit Sünde, Ischtar und der Göttin Venus, die im gesamten fruchtbaren Halbmond verehrt wurde (Encyclopedia Britannica).

Schamasch war eine prominente literarische und religiöse Figur in ganz Mesopotamien. Shamash hatte die Kontrolle, Licht und Wärme in das Land zu bringen. Dieses Leben, das Licht brachte, ermöglichte das Gedeihen von Pflanzen (Encyclopedia Britannica). Shamash, auch als göttliche Figur der Gerechtigkeit bekannt, galt als Richter der Götter und Menschen. Während der Dunkelheit der Nacht übte Shamash seine Rolle als Gouverneur des Universums gegenüber dem Richter aus die Unterwelt (Encyclopedia Britannica). Der Kodex von Hammurabi soll als Vertrag mit Shamash (Horry) geschrieben worden sein. Shamash hatte einige Kultanhänger und Tempel wurden für ihn in Sippar und Larsa gebaut. Shamash spielte eine Schlüsselrolle bei den rituellen Opfern der Weissagung. Der König ließ ein Schaf opfern und untersuchte dann die Leber, um Antworten zu finden. Shamash war dafür verantwortlich, dass diese Antworten fair und korrekt waren (Horry).

The Metropolitan Museum, The Collection Online, Part of a model chariot, with an impression of the sun god Shamash rising over the mountains, Old Babylonian
The Metropolitan Museum, The Collection Online, Part of a model chariot, with an impression of the sun god Shamash rising over the mountains, Old Babylonian

Viele Bilder, die mit den Schlüsselattributen von Shamash verbunden sind, wurden wiederhergestellt von zahlreichen antiken Stätten. Shamash soll ein Beschützer von Reisenden sein und eine Schlüsselrolle bei der sicheren Ankunft von Reisenden an ihrem Ziel spielen (Markierung). Dieses Bild zeigt Shamash auf einem Wagen über einem Berg. Shamash wird häufig auf einem Boot, Wagen oder Pferd dargestellt, was mit Seeleuten, Soldaten und Reisenden / Händlern korreliert (Encyclopedia Britannica; Mark). Shamashs Lage auf einem Berg ist ein weiterer Hinweis auf seinen göttlichen Status. Oben im Bild ist das Sonnenscheibensymbol für Shamash zu sehen. Diese Scheibe wird normalerweise mit vier Punkten mit kugelförmigen Formen zwischen jedem Punkt dargestellt (Horry). Shamash wird oft mit dieser Scheibe am Himmel dargestellt, die die Sonne darstellt (Encyclopedia Britannica). In seiner rechten Hand hält er einen Dolch. Der Dolch ist eine Darstellung von Shamash, der bei Sonnenaufgang durch die Berge schneidet, um Licht ins Universum zu bringen (Mark). Sein rechter Fuß wird auf einen Hocker gestellt, was für den Betrachter ein weiterer Hinweis darauf ist, dass dies ein Gott ist, kein Herrscher. Dieses Objekt ist ein Beweis für die weit verbreiteten Symbole und Verehrung von Shamash.

– Taylor Lawhon

„Zitierte Werke“

Schwarz, Jeremy und Anthony Green. Götter, Dämonen und Symbole des alten Mesopotamien. London: Die Britische Museumspresse, 1992.

Horry, Ruth. ‚Utu /Šamaš (Gott)‘, Alte mesopotamische Götter und Göttinnen. Oracc und die UK Higher Education Academy. 2013

Markus, Josua. „Das mesopotamische Pantheon.“ In der Enzyklopädie der alten Geschichte. Zuletzt geändert am 25.Februar 2011. http://www.ancient.eu/article/221/

“ Shamash.“ In: Encyclopedia Britannica. Zuletzt geändert am 8. April 2014.

http://www.britannica.com/EBchecked/topic/538274/Shamash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.