The Harvard Gazette

Srikant Datar, Arthur Lowes Dickinson Professor für Betriebswirtschaftslehre und Senior Associate Dean für Hochschulangelegenheiten an der Harvard Business School (HBS), wird der nächste Dekan der Schule, gab Präsident Larry Bacow heute bekannt. Datar wird seinen Dienst am Jan beginnen. 1.

„Srikant Datar ist ein innovativer Pädagoge, ein angesehener Gelehrter und ein zutiefst erfahrener akademischer Leiter“, sagte Bacow bei der Bekanntgabe der Ernennung. „Er ist ein führender Denker über die Zukunft der Wirtschaftspädagogik und hat in letzter Zeit eine wesentliche Rolle bei der kreativen Reaktion der HBS auf die Herausforderungen der COVID-19-Pandemie gespielt. Er hat mit Auszeichnung in einer Reihe von Führungspositionen über seine fast serviert 25 Jahre an der HBS, während schmieden auch neue Kooperationen mit anderen Harvard-Schulen.

„Srikant wird mit einer breiten internationalen Perspektive, jahrzehntelanger enger Zusammenarbeit mit der Geschäftspraxis und einem starken Engagement für den Aufbau einer zunehmend vielfältigen und integrativen HBS-Community in das Dekanat kommen“, fügte Bacow hinzu. „Er ist auch ein herzlicher, großzügiger und nachdenklicher Kollege und Mentor — jemand, dessen Führungserfahrung, intime Kenntnis der HBS, tiefe Hingabe an die Institution und Talent für die Katalysierung konstruktiver Veränderungen alle versprechen, der Schule und der Universität zu dienen gut, in einem entscheidenden Moment für die Wirtschaftspädagogik.“

Seit seinem Eintritt in die HBS-Fakultät im Jahr 1996 hatte Datar eine Reihe von Schlüsselpositionen inne, darunter als Senior Associate Dean der Schule, der für die Rekrutierung von Fakultäten, die Entwicklung von Fakultäten, die Weiterbildung von Führungskräften, die Forschung und derzeit für Hochschulangelegenheiten verantwortlich ist. Seit 2015 ist er Lehrstuhlinhaber der Harvard Innovation Labs (i-lab). Er hat ausführlich über die Zukunft der Wirtschaftspädagogik geschrieben und gesprochen, und seine weitreichenden akademischen Interessen umfassen Design Thinking, Datenwissenschaft, künstliche Intelligenz, innovative Problemlösung, Strategieumsetzung und Kostenmanagement. Zuletzt beschäftigte er sich intensiv mit der Konzeption und Umsetzung des innovativen hybriden Lehr- und Lernmodells, das die HBS als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie eingeführt hat.

„Ich fühle mich gleichermaßen gedemütigt und geehrt, diese Rolle zu übernehmen“, sagte Datar. „Die Harvard Business School ist eine Institution mit einem bemerkenswerten Erbe an Einfluss in Forschung, Bildung und Praxis. Doch die Ereignisse des vergangenen Jahres haben unseren Übergang in eine unvorhergesehene Zukunft beschleunigt. Ich freue mich darauf, mit Kollegen und Freunden der Schule zusammenzuarbeiten — auch in Harvard, in unserer Bostoner Gemeinde und auf der ganzen Welt —, um unsere Mission in einer zweifellos aufregenden neuen Ära zu verwirklichen.“

Datar wird der 11. Dekan in der 112-jährigen Geschichte der Business School. Er wird Nachfolger von Nitin Nohria, der im vergangenen November angekündigt hatte, sein Dekanat Ende Juni 2020 nach 10 Jahren herausragenden Dienstes zu beenden, sich jedoch bereit erklärte, angesichts der Pandemie bis Dezember dieses Jahres fortzufahren.

„Srikant ist eine hervorragende Wahl als nächster Dekan der Harvard Business School“, sagte Nohria. „Er hat intensiv über die Herausforderungen und Chancen der Managementausbildung nachgedacht und verfügt über eine nachgewiesene Erfahrung in Bezug auf Zusammenarbeit, Innovation und Führung — nicht nur innerhalb von HBS, sondern auch in Harvard und anderen Organisationen. Er wird für sein Urteilsvermögen zutiefst respektiert, bewundert für die echte Begeisterung, die er in seine Forschung und Lehre einbringt, und als Kollege geliebt. Ich bin zuversichtlich, dass er für den Rest der Pandemie und darüber hinaus einen inspirierten Kurs für die Schule planen wird.“

Datar erhielt 1973 seinen Bachelor-Abschluss mit Auszeichnung von der University of Bombay. Als Wirtschaftsprüfer erhielt er ein Postgraduiertendiplom in Betriebswirtschaft am Indian Institute of Management in Ahmedabad, bevor er einen Master in Statistik (1983) und Wirtschaftswissenschaften (1984) und einen Ph.D. in Business (1985), alle von der Stanford University. Von 1984 bis 1989 war er Assistenzprofessor und dann außerordentlicher Professor an der Carnegie Mellon Graduate School of Industrial Administration, wo er mit dem George Leland Bach Teaching Award ausgezeichnet wurde. Von 1989 bis 1996 war er an der Fakultät der Stanford Graduate School of Business tätig, wo er zum Littlefield Professor für Rechnungswesen und Management aufstieg und mit dem Distinguished Teaching Award der Schule ausgezeichnet wurde.

In mehr als einem Jahrzehnt hat sich Datar als prominenter Denker und Innovator für die Zukunft der Wirtschaftspädagogik und für die Stärkung der Bildungsbeziehungen der HBS mit anderen Teilen von Harvard herausgestellt. Zusammen mit David Garvin und Patrick Cullen war er Co-Autor von „Rethinking the MBA: Business Education at a Crossroads“ (2010). In jüngerer Zeit hat er neue Kurse zu „Developing Mindsets for Innovative Problem Solving“ und „Managing with Data Science“ entwickelt, an denen sowohl Studenten anderer Harvard-Schulen als auch von HBS teilgenommen haben. Er hatte eine führende Hand bei der Einführung sowohl der M.S.-M.B.A. in Biotechnologie und Life Sciences (mit der Fakultät für Künste und Wissenschaften und der Harvard Medical School) und dem M.S.-M.B.A. in Ingenieurwissenschaften (mit der Harvard Paulson School of Engineering and Applied Sciences) gemeinsame Studiengänge. Er hat das Harvard Business Analytics Program mitgestaltet, ein kollaboratives Zertifikatsprogramm (das gemeinsam von HBS, FAS und SEAS-Fakultäten unterrichtet wird) für Fachleute, die an einer besseren Analyse, einem besseren Verständnis und einer besseren Verwendung von Daten interessiert sind.

„In mehreren Rollen im Laufe der Jahre war Srikant bemerkenswert effektiv darin, HBS voranzubringen“, sagte Propst Alan M. Garber. „Unter anderem hat er die Rolle des i-Labs als Nukleus der Innovation gestärkt, die Schaffung eines Executive-Education-Programms in Data Science geleitet und Kollegen aus verschiedenen Schulen zusammengebracht, um neue Joint-Degree-Programme in Biotech und Ingenieurwissenschaften zu starten. Er baut konsequent Brücken zwischen Disziplinen und Organisationen, versteht die Herausforderungen und Chancen von HBS und hat den Erfolg von HBS in einer Zeit des disruptiven Wandels fest im Blick.“

Datars eigene Forschungsinteressen decken ein weites Terrain ab. Zu seinen anfänglichen Schwerpunkten gehörten Kostenmanagement und -kontrolle, Strategieumsetzung und Governance. In jüngerer Zeit hat er sich neben seiner Arbeit zur Zukunft der Wirtschaftspädagogik auf Bereiche wie Design Thinking und innovative Problemlösung sowie maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz konzentriert. Er hat zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften zu Themen wie aktivitätsbasiertes Management, Qualität, Produktivität, zeitbasierter Wettbewerb, Entwicklung neuer Produkte, Engpassmanagement, Anreize und Leistungsbewertung veröffentlicht. Er war auch in mehreren Redaktionen tätig.

Als gebürtiger Inder, der im Auftrag von HBS viel gereist ist, bringt Datar eine breite internationale Perspektive in seine Arbeit ein. Er hat seine Forschung einem Publikum von Akademikern und Führungskräften in Nordamerika, Südamerika, Asien, Afrika und Europa vorgestellt. Er hat Diskussionen und Workshops zur Managementausbildung auf mehreren Kontinenten geleitet, zahlreiche Artikel und Fälle mit Schwerpunkt auf im Ausland ansässigen Unternehmen verfasst und ist Co-Vorsitzender der Fakultät des HBS Senior Executive Program–Africa, das 2016 ins Leben gerufen wurde und seitdem Programme für Führungskräfte in Südafrika, Ruanda, Ghana und Mauritius anbietet. Er ist auch Mitglied des Leitungsgremiums des Indian Institute of Management in Kalkutta.

Durch Forschung, Weiterbildung, Fallentwicklung und Beratung hat er sich mit der Geschäftspraxis in einer Vielzahl von Branchen befasst. Er hat auch eine Aufzeichnung von herausragenden Leistungen in verschiedenen Unternehmensvorständen, und im August ehrte ihn die National Association of Corporate Directors als Direktor der Aktiengesellschaft des Jahres. Derzeit ist er in den Verwaltungsräten von ICF International, Novartis AG, Stryker Corporation und T-Mobile US tätig.

In einer Nachricht, in der Datar als nächster Dekan der HBS vorgestellt wurde, dankte Bacow den vielen Mitgliedern der HBS-Community, die bei der Suche beratend zur Seite standen.

Er erneuerte auch seinen Dank an Nohria, „der HBS in den letzten zehn Jahren mit solcher Weisheit, Integrität und Weitsicht geführt hat — und dessen Bereitschaft, sein Dekanat bis Ende 2020 zu verlängern, hat so viel dazu beigetragen, HBS und Harvard in diesen herausfordernden Zeiten zu helfen.“

Die 1908 gegründete Business School befindet sich auf einem 40 Hektar großen Campus in Boston. Seine Fakultät von mehr als 200 bietet Vollzeit-Programme an, die zum MBA führen. und Doktortitel, sowie mehr als 70 offene Executive-Education-Programme und 55 benutzerdefinierte Programme, und Harvard Business School Online, die digitale Lernplattform. Seit mehr als einem Jahrhundert stützt sich die HBS-Fakultät auf ihre Forschung, ihre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Organisationen weltweit und ihre Leidenschaft für den Unterricht, um Führungskräfte auszubilden, die einen Unterschied machen und die Praxis von Wirtschaft und Unternehmertum auf der ganzen Welt prägen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.