Unwirksame Unterstützung des Anwalts (Regel 3.850)

Die Erleichterung nach der Verurteilung unterliegt den Florida Rules of Criminal Procedure 3.850 und 3.800. Regel 3.850 gilt in der Regel, wenn es unwirksam Hilfe des Anwalts, aber das ist nicht der einzige Fall, wenn es gilt. Ein Antrag nach Regel 3.850 muss innerhalb von zwei Jahren nach dem endgültigen Urteil und Urteil eingereicht werden. Obwohl es einige Ausnahmen von der Frist gibt, sind sie sehr eng

Um einen Antrag auf unwirksame Rechtsbeistand einzureichen, muss der Beklagte nachweisen, dass der Anwalt keine wirksame Hilfe geleistet hat und dass das Ergebnis möglicherweise anders ausgesehen hat, wenn wirksame Hilfe angeboten worden wäre. Einige übliche Formen unwirksamer Unterstützung sind das Versäumnis, ordnungsgemäße Vorverfahren einzureichen, das Versäumnis, ein Plädoyerangebot zu übermitteln, das Versäumnis, jemanden über die Konsequenzen eines Plädoyers zu informieren, das Versäumnis, entlastende Zeugen oder Beweise zu untersuchen, und das Versäumnis, das Recht auf Berufung zu wahren. Ein häufiger Fall von ineffektiver Unterstützung durch einen Anwalt ist, wenn ein Anwalt einen Angeklagten nicht darauf hinweist, dass ein Plädoyer ihn abschieben könnte, wenn er kein US-Bürger ist.

Ohne juristische Ausbildung wüsste man nicht, wo man suchen müsste, wenn man bedenkt, ob ein Anwalt effektiv ist. Ein guter Strafverteidiger überprüft alle Beweise, Transkripte und Anträge in einem Fall, wenn festgestellt wird, ob der vorherige Anwalt unwirksam war. Damit ein Rechtsanwalt erfolgreich ist, benötigt er Kenntnisse des gegenwärtigen Gesetzes und der Gerichtssaalerfahrung.

Ein weiterer angemessener Zeitpunkt für die Einreichung eines Antrags nach Regel 3.850 ist, wenn ein Beklagter keine gültige Einspruchsvereinbarung getroffen hat. Ein Klagegrund ist ungültig, wenn der Klagegrund auf falschen Darstellungen eines Anwalts gegenüber dem Mandanten beruhte, der Klagegrund nicht freiwillig war, Der Klagegrund beruhte auf falschen Versprechungen, etc.

Regel 3.850 gilt auch für Behauptungen, dass neue Beweise vorliegen. Neue Beweise sind Beweise, die im ursprünglichen Verfahren nicht hätten entdeckt werden können. Die Beweise müssen nicht nur während des Prozesses nicht verfügbar gewesen sein, sondern auch die Fähigkeit haben, zu einem anderen Ergebnis zu führen. Beispiele für neue Beweise sind der Widerruf von Zeugen, zusätzliche physische Beweise wie DNA oder Fingerabdrücke oder die Entdeckung neuer Zeugen, die während des ursprünglichen Verfahrens nicht bekannt waren.

Bei der Einstellung eines Anwalts zur Erleichterung der Verurteilung nach der Verurteilung sollte sich ein Klient in seiner Wahl des Anwalts wohl fühlen. Es ist wichtig für einen Klienten oder die Verwandten eines Klienten, sich mit dem Rechtsanwalt zu treffen, um irgendwelche ihrer Fragen oder Interessen zu adressieren. Ein guter Rechtsanwalt analysiert zuerst einen Fall, um festzustellen, ob ein passendes Problem existiert, bevor er zustimmt, eine Bewegung für einen Klienten zu entwerfen.

Nach Einreichung eines Antrags muss der Beklagte schwören, dass der Inhalt des Antrags wahr ist. Wenn die Ansprüche in der Bewegung gültig sind, muss der Staatsanwalt schriftlich antworten. Das Gericht wird dann den Antrag des Beklagten abweisen oder eine Anhörung über den Antrag verlangen.

Wenn der Antrag erfolgreich ist, wird der Fall nicht abgewiesen. Der Angeklagte wird in die Position zurückgebracht, in der er sich befinden würde, wenn es kein endgültiges Urteil gäbe. Entweder wird das Plädoyer aufgehoben oder der Prozess findet erneut statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.